Ralf Gärtner siegt am Tegernsee

Das 1,5km lange Schwimmen war eine kontrollierte Sache. Mit einem Staffelschwimmer bin ich 1000m mitgeschwommen, sodass auf den letzten 500m der Angriff kam.

 

Leider bremste mich unerwarteterweise beim Schwimmausstieg direkt ein Krampf im hinteren Oberschenkel, sodass ich die First-out-of-water werten abgeben musste.

 

Mit 39km/h Durchschnittsgeschwindigkeit ging es über die sehr hügelige Radstrecke. Die vier Wendepunkte, langgezogene Anstiege und steile Abfahrten drücken bei dieser Strecke das Tempo enorm. Allerdings konnte ich gerade an den Wendepunkten genau einsehen, wie sich der Abstand zu meinen Verfolgern entwickelte.

 

Leider schlich sich immer wieder eine Krampfgefahr ein, woran dies lag, weiß ich bis heute nicht. So ging es als Führender inklusive aller Staffeln und knappen 700 Teilnehmern zum abschließenden bergigen 10,2km Lauf.

 

Die Sonne drückte schon ordentlich, da half nur noch mein Filzhut ;) Berghoch ging es zäh und bergab machte mir mein krampfender Muskel bzw. meine angeknackste Rippe vom Mountainbiken zu schaffen. Allerdings konnte ich die Gegenwehr der Konkurrenz gut parieren, sodass es für mich zum Gesamtsieg gereicht hat.


Nur noch sieben Tage und Wir sind wieder dabei - Challenge Roth am 17.07.2016

Peter Renner in Aktion, hier bei einem Wettkampf im Vorjahr, in diesem Jahr in neuen Farben und auf dem schnellen SPEZIALIZED Shiv unterwegs - bereitgestellt von der fahrradecke.de in Erlangen
Peter Renner in Aktion, hier bei einem Wettkampf im Vorjahr, in diesem Jahr in neuen Farben und auf dem schnellen SPEZIALIZED Shiv unterwegs - bereitgestellt von der fahrradecke.de in Erlangen
Das Team für 2016: von oben links nach unten rechts; Bernd Zeulner (swim 1), Stefan Herrmann (bike 1), Franziska Brey (swim 2), Robert Braun (run 1), Daniel Götz (run 2 - aufgrund einer Verletzung nun Markus-Kristan Siegler) und Peter Renner (bike 2)
Das Team für 2016: von oben links nach unten rechts; Bernd Zeulner (swim 1), Stefan Herrmann (bike 1), Franziska Brey (swim 2), Robert Braun (run 1), Daniel Götz (run 2 - aufgrund einer Verletzung nun Markus-Kristan Siegler) und Peter Renner (bike 2)

Noch ein paar Tage dann wollen auch wir wieder alles geben und unsere Farben vor der Haustüre beim größten Sportevent der Region präsentieren. Wie im vergangenen Jahr schicken wir zwei Staffeln ins Rennen. Die Staffel "Herrmann baut Ideen aus 1" wird hierbei erneut Stefan Herrmann selbst anführen. Zusammen mit Bernd Zeulner auf der Schwimmstrecke und Robert Braun der den abschließenden Marathon laufen wird, wird sich unser Hauptsponsor auf der Zeitfahrmaschine quälen. Der 39-jährige Robert - Geschäftsführer bei Onzasports.com in Höchststadt - der bereits im letzten Jahr dabei war, geht wieder bestens vorbereitet in den Wettkampf. Auch der Arzt Bernd Zeulner aus Nürnberg ist kein unbeschriebenes Blatt in der regionalen Schwimm- und Triathlonszene, 2007 stieg er bei seinem Einzelstart in Roth im Feld der Profis sogar als fünfter aus dem Wasser. Zusammen möchten sie auch in diesem Jahr wieder eine tolle Leistung zeigen und am Ende mit einer guten Gesamtzeit überzeugen. Für die zweite Staffel wird sich früh morgens Franziska Brey in die Fluten des Kanals stürzen, die Psychologiestudentin möchte vorlegen, da sich die Staffel in der Mixed-Kategorie einiges vorgenommen hat. Den Staffelstab übergibt sie an Peter Renner, der sich bei seiner sechsten Teilnahme in Folge als "alten Rothhasen" bezeichnen darf. Seit 2011 war er immer dabei, dabei lag er am Ende immer mindestens auf Rang fünf, stand dreimal auf dem Podium und gewann einmal. Das avisierte Ergebnis muss in diesem Jahram Markus-Kristan Siegler ins Stadion in Roth bringen Der amtierende bayrische Vizemarathonmeister konnte in diesem Jahr mit seinem überlegenen Sieg beim Obermain-Marathon bereits eindrucksvoll unter Beweis stellen, dass er bestens vorbereitet ist. Eine große Rolle wird sicher wie in jedem Jahr auch wieder das Wetter spielen, wird es heiß, windig oder nass? Das haben wir zwar nicht in der Hand, motiviert sind wir aber sicher und freuen uns in jedem Fall über (laute) Unterstützung am Kanal, der Rad- und Laufstrecke am Wettkampftag. Wie jedes Jahr kann man uns natürlich Dank des Service des Veranstalters auch wieder mobil live tracken: www.challenge-roth.com

Bereits 2015 waren Stefan und Robert im Team beim Forchheimer Triathlon erfolgreich und erreichten Rang zwei
Bereits 2015 waren Stefan und Robert im Team beim Forchheimer Triathlon erfolgreich und erreichten Rang zwei

Ralf Gärtner mit starker Form über die Olympische Distanz in München

triathlon.de CUP München München (D)

Am vergangenen Sonntag ging es für Ralf Gärtner zum triathlon.de CUP nach München um dort die blau-orange-grünen Herrmann-Farben zu vertreten. Ralf hatte sich viel vorgenommen und wollte den Sieg nach Baiersdorf holen.

Aber immer der Reihe nach...

Der Triathlon in München wird an der Ruderregattastrecke (Olympiastätte von 1972) ausgetragen, wobei im Wasser 1,5km im Neoprenanzug zurückzulegen waren. Danach ging es in insgesamt 8 Runden à 5km mit der Rennmaschine um die Regattastrecke, um im Anschluss daran auf insgesamt 11,5km alle verbleibenden Kraftreserven aus sich raushzuholen.

Ralf Gärtner erwischte einen Bilderbuchstart und konnte mit gut 2,5 Minuten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten aus dem Wasser steigen. Auf den anschließenden 40 anspruchsvollen Kilometern der Radstrecke galt es dann weiterhin Tempo zu machen, um die Verfolger nach Möglichkeit fernzuhalten. Auf der ersten Hälfte der 40 Rennkilometer konnte Ralf Gärtner mit einem starken 43er Schnitt ein hohes Tempo anschlagen, auf den letzten Kilometern verließ ihn dann etwas die Kraft und die Geschwindigkeit musste leicht reduziert werden. Dennoch relativ frisch ging es anschließend in die Laufschuhe auf die finalen und recht hügeligen Kilometer mit einem Vorsprung von rund 2 Minuten auf die nächsten Verfolger. Die große Hitze an diesem Tag macht Ralf Gärtner sichtlich zu schaffen und so konnte er nur schwer seinen Rhythmus finden. Bei Kilometer acht auf der Laufstrecke war der Vorsprung dann aufgebraucht. Ralf Gärtner konnte allerdings gegen seinen ehemals ersten Verfolger stark gegenhalten. Schlussendlich musste er auf den letzten Kilometern "reißen" lassen und kam mit kleinem Rückstand als starker Gesamtzweiter ins Ziel - eine wirklich tolle Leistung!

Die Formkurve bei Ralf Gärtner zeigt in den letzten Wochen beständig nach oben und so freut er sich schon jetzt darauf, die nächsten Wettkämpfe in toller Verfassung in Angriff nehmen zu können.

 


SOCIAL MEDIA


SPONSOREN