Renntagebuch - Saison 2017


Regnerische Bedingungen am Ostermontag in Schönaich

Schönaich - Flo fährt auf dem 8. Platz bei der 43. Auflage von Rund um Schönaich:

 

Bereits nach wenigen Runden formierte sich eine 5-köpfige Spitzengruppe. Das Feld schaffte es bei diesen Bedingungen nicht das Loch von mehr als 1:30 min Abstand zu zufahren.


Auf der letzten Runde löste sich Florian Nowak mit zwei weiteren Fahrern aus einer größeren Verfolgergruppe und konnte sich als Achter noch einen Top Ten Platz sichern. Simon Laib wurde bei seinem Heimrennen 22ter.

 

Lukas Ortner wurde im C-Klasse Rennen 9ter. Hier war das Rennen eher unspektakulär, da sich keine Gruppe entscheidend absetzen konnte und die Entscheidung erst am Schlussanstieg entschieden wurde. Lukas benötigt nun nur noch eine Top Ten Platzierung zum Aufstieg in die B-Klasse!

Ergebnisse Elite: 8. Florian Nowak, 22. Simon Laib

 

Ergebnisse C-Klasse: 9. Lukas Ortner


10. Platz durch Robert auf der 1. Etappe des LBS Cup

Singen - Robert fährt in die Top Ten bei der 1. Etappe des LBS Cup:

 

Unser Team zeigte sich aktiv im Feld und ist sehr aufmerksam gefahren. Leider verpassten wir den Sprung in die zweiköpfige Spitzengruppe. Im Sprint um den 3. Platz war Robert leider eingebaut und wurde am Ende 10ter. Alex fuhr als 16ter über die Ziellinie. Simon ist leider der Schaltzug hinten gerissen und konnte das Rennen zwar beenden aber nicht mehr in die Entscheidung eingreifen.

 

Ergebnisse Elite: 10. Robert Müller, 16. Alexander Meier


Tolle Leistung auf dem Sachsenring durch Lukas Ortner

Chemnitz - Lukas präsentiert sich sehr gut beim 64. Sachsenringradrennen:


Beim Westsachsenklassiker fuhr unser Ansbacher Lukas Ortner im stark besetzten KT A/B/C Rennen als erstjähriger Männerfahrer auf einen super 11ten Platz. Zwar schrammte er damit haarscharf an seiner 4ten Top-Ten Platzierung in dieser Saison vorbei.

 


Lukas fuhr aufs Podest - Simon und Flo in die Top Ten

Backnang - Tolle Teamleistung beim 45. Backnanger Rundstreckenrennen:

 

Lukas Ortner fuhr das C-Klasse Rennen über 70 km.

Trotz zahlreicher Attacken konnte sich das komplette Rennen über keine Gruppe richtig lösen und die Entscheidung fiel dann im Sprint des Hauptfeldes. Lukas wurde souverän 2ter!

Im Hauptrennen fuhren Simon Laib und Florian Obersteiner. Simon fuhr auf einen starken 5. Platz und Flo rollte als 7ter über die Ziellinie.


Die Spitzengruppe bestand aus drei Fahrern. Das Hauptfeld schaffte es nicht das Loch zu schließen.
Simon hat zwischenzeitlich nochmal attackiert um die Gruppe zu beleben, aber nur Simon Nuber (Team Möbel Ehrmann) konnte folgen.

Dann hat unser Team alle Attacken vom Team Heizomat und Lotto – Kern Haus aus dem Hauptfeld besetzt.

Simon fuhr als Erster in der letzten Runde um die Zielkurve. An seinem Hinterrad befand sich wieder Nuber, der aus dem Windschatten heraus sich den 4. Platz holte.

 

Simon und Flo haben sich gut gefühlt und sind mit dem Rennen sehr zufrieden.

Ergebnisse Elite: 5. Simon Laib, 7. Florian Obersteiner

 

Ergebnisse C-Klasse: 2. Lukas Ortner


Florian Nowak bestätigt seine starke Frühform mit Platz 3

Burrgen - 3. Platz durch Florian Nowak in Burggen beim 31. Burggener Straßenpreis!

 

Bereits nach zwei gefahrenen Runden attackierte Flo aus dem Hauptfeld heraus und einige Fahrer konnten ihm folgen.


Die Spitzengruppe bestand nun aus knapp zehn Mann. Knapp 5 km vor dem Ziel erhöhte Tobias Erler (RSC Kempten) das Tempo nur Jannik Steimle (Team Felbermayer) konnte folgen.

 

Flo konnte in der Abfahrt nochmal ranfahren und kam auf Platz 3 ins Ziel! Er führt weiterhin im Heiss-Cup und verteidigte sein Leader Trikot. Robert Müller kam als guter 11ter ins Ziel.

Alex Meier und Florian Gindhart sind aktiv gefahren und versuchten mehrfach in eine Gruppe zu kommen.

Ergebnisse Elite: 3. Florian Nowak, 11. Robert Müller


Platz 4 durch Florian Nowak in Schweinlang

Schweinlang - Ein hartes Rennen mit einem gut besetzten Feld und vielen Bundesliga Mannschaften:

50 km vor Ziel setzte sich die entscheidene Gruppe u.a. mit Florian Nowak ab.

 

Tobias Erler (RSC Kempten) und Daniel Lehner (Team Felbermayer) distanzierten sich von der Gruppe.

Marcel Fischer (Team Racing Students) sprintete auf den 3. Platz.

Flo wurde starker 4ter beim 17. Allgäuer Straßenpreis!

 

📷 Copyright: Klaus Steger

Ergebnisse Elite: 4. Florian Nowak, 20. Lukas Ortner


Grischa Janorschke wird Zweiter in Zusmarshausen

Zusmarshausen - 2. Platz durch Grischa Janorschke in Zusmarshausen beim 44. Schwarzbräu-Straßenpreis.

 

Das Rennen war geprägt von einem offenen Schlagabtausch der Süddeutschen Bundesliga-Mannschaften.

 

Grischa konnte sich gleich zu Beginn mit 3 weiteren Fahrern vom Feld absetzen, die Gruppe harmonierte gut, konnte sich lange vorne halten und dahinter im Feld begann ein Ausscheidungsfahren.

 

Bei der vorletzten Überfahrt des Berges konnten ca. 20 Fahrer zur Spitzengruppe aufschließen und die Attacken begannen von neuen. Beim Rennentscheidenden Vorstoß war es erneut Grischa der sich zusammen mit Georg Loef (Team Heizomat) und Jonas Tenbruck (Team Racing-Students) absetzen konnte.


Sie arbeiteten gut zusammen und konnten einen deutlichen Vorsprung herausfahren.

Die Gruppe ging so in den letzten Anstieg, wo Loef die entscheidende Attacke setzte. Die beiden anderen konnten das hohe Tempo am Berg nicht mehr folgen und schafften es auch auf den letzten Kilometern nicht mehr zu Loef aufzuschließen.


Grischa konnte sich vor dem Ziel noch leicht von Tenbruck absetzen und sicherte sich so einen starken 2. Platz!

Ergebnisse Elite: 2. Grischa Janorschke, 10. Florian Nowak, 11. Simon Laib, 17. Robert Müller, 30. Florian Gindhart

 

Ergebnisse C-Klasse: 5. Lukas Ortner


Doppelsieg beim Frühjahrsklassiker in Aichach:

Florian Nowak siegt vor Alex Meier

Aichach - Großartige Leistung des Herrmann Radteams: Florian Nowak gewann souverän vor Alex Meier die 20. Auflage des Frühjahrsklassikers in Aichach. Als guter Sechster kam Florian Obersteiner ins Ziel.

Bereits in der dritten von 15 Runden setzte sich eine 15-köpfige Ausreißergruppe ab. In dieser befanden sich Nowak, Meier und Obersteiner. Die Spitzengruppe harmonierte gut und der Abstand zum Peleton betrug bei Halbzeit zwischenzeitlich fünf Minuten. Die Spitzengruppe verkleinerte sich immer mehr in den letzten Runden und es wurde mächtig aufs Tempo gedrückt. Keiner der Fahrer konnte sich absetzen, so dass am Ende der Zielsprint entscheiden musste. Hier hatte Florian Nowak die schnellsten Beine und holte sich den verdienten Sieg.

Auch Marc Clauss fuhr ein klasse Rennen und stand ebenfalls auf dem Podium. Er sprintete im Zielsprint der C-Klasse auf einen sehr guten 3. Platz!

 

Ergebnisse Elite: 1. Florian Nowak, 2. Alexander Meier, 6. Florian Obersteiner, 13. Robert Müller, 14. Simon Laib, 15. Grischa Janorschke, 38. Florian Gindhart

 

Ergebnisse C-Klasse: 3. Marc Clauss, 7. Christian Dengler, 15. Lukas Ortner


Erste Top Ten Platzierungen für Lukas Ortner und Marc Clauss

Trierweiler - Beim SWT Radsportfestival in Trierweiler standen für die knapp 70 Fahrer in der C Klasse 32 Runden á 1,9 km auf dem Programm. 

 

Durch ihre sehr aktive Fahrweise in der Spitze konnte sich Lukas einen sehr guten 4. Platz sichern und Marc kam als Achter ins Ziel. 

 

Beide benötigen zum Aufstieg in die B Klasse einen Sieg oder 5x Top Ten. Dafür wurde heute die erste Grundlage geschafft. Lukas und Marc waren letztendlich trotzdem zufrieden, auch wenn es nicht für das Podium gereicht hat. 


Simon gewinnt die Bergwertung bei Profirundfahrt

in Kroatien

Istrien/Kroatien - Für uns als ambitioniertes Amateurradteam ohne Profi-Lizenz ist es immer eine große Chance wenn wir für eine UCI-Profi-Rundfahrt eine Einladung erhalten. So eine Chance wurde uns mit der diesjährigen Istrian Spring Trophy UCI 2.2 gegeben, entsprechend motiviert brach unser Bundesligateam zu einem weiteren Trainingslager und den Rennen nach Kroatien auf. Die Rundfahrt startete mit einem kurzen Prolog im Hafen von Umag. Auf dem 2 km Kurs schaffte es Simon Laib überraschend auf einen starken 12. Platz und war somit drittbester Fahrer Deutschlands.

 

Die 1. Etappe über 161 km führte von Porec nach Labin. Diese Bergetappe war geprägt mit einigen Stürzen im Feld, leider hat es auch unseren Fahrer Florian Gindhardt erwischt. Das restliche Herrmann Radteam kam mit dem Hauptfeld ins Ziel und verlor keine Zeit in der Gesamtwertung.

 

Während sich Simon Laib auf der 2. Etappe von Vrsar nach Motovun die erste Bergwertung sichern konnte und die Gruppe des Tages leider knapp verpasste, musste Florian Gindhardt das Rennen nach wenigen Kilometern aufgrund des Sturzes und Schmerzen am Ellenbogen vom Vortag aufgeben. Den Motovun galt es zweimal zu bezwingen um dann das Ziel in der historische Altstadt zu genießen. Bei der zweiten Auffahrt zum Motovon unterstützte Simon bestmöglich seinen Teamkollegen Florian Nowak der alles herausholte und als 32. über die Ziellinie fuhr.

 

Auf der 3. Etappe die in Pazin startete ging es nach 70 Kilometern auf einen Rundkurs um Umag herum der dreimal zu bewältigen war. Unser Team hielt auf der Schlussetappe einen Dank der besonderen Art bereit und zeigte ein Rennen und Ergebnis mit dem wohl wirklich niemand gerechnet hatte. Durch seine aktive und überlegte Fahrweise schaffte es Simon in die zehnköpfige Spitzengruppe des Tages. Zwischenzeitlich fuhr die Gruppe einen Vorsprung von über 5 Minuten heraus. Ihm gelang es erneut durch eine sehr starke Leistung sich die ersten beiden Bergwertungen zu sichern.

 

Simon fiel danach leider aus der Spitzengruppe heraus, da er kurzzeitig austreten musste, ihm machten Magen Darm Probleme zu schaffen. Er lies sich nun zurück ins Peleton fallen um sturzfrei ins Ziel zu fahren, dies gelang ihm auch.

Im Ziel angekommen nahm er erst einmal die Glückwunsche seiner Teamkollegen an, denn nun stand fest er hat die Bergwertung gewonnen!

 

Erst als sich Simon das blaue Bergtrikot im Ziel in Umag überstreifen ließ, konnte er langsam realisieren, dass ihm damit bei seiner ersten Profirundfahrt ein echter Coup gelangen war. Ein großer Erfolg für Ihn und das ganze Herrmann Radteam im 200 Mann starken internationalen Fahrerfeld.

Ergebnisse Gesamtwertung: 39. Florian Nowak, 73. Simon Laib, 80. Robert Müller, 105. Alexander Meier, 106. Marc Clauss

 

Ergebnisse Gesamt Bergwertung: 1. Simon Laib (9 Punkte), 2. Helmut Trettwer (6 Punkte / WSA-Greenlife), 3. Gorazd Per (6 Punkte / Adria Mobil)

 


Das Herrmann Radteam schnappt Rennluft in Kroatien

Umag/Kroatien - Am Mittwoch, den 01.03.2017 fand an der Küste Istriens die 5. Auflage der Trophäe Umag statt. Knapp 180 Fahrer nahmen an diesem Straßenrennen teil, dass als UCI 1.2 Rennen kategorisiert ist. Aufgrund des regnerischen Wetters sowie den frischen Temperaturen wurde zu Beginn ein mäßiges Tempo gefahren.


In der ersten Rennhälfte konnten die Ausreißer keine Mittel finden um sich abzusetzen.

Die letzten 40 km wurde das Tempo erheblich angezogen und eine knapp zehnköpfige Spitzengruppe konnte sich absetzen. Diese hatten knapp drei Minuten Vorsprung. Unsere Fahrer hielten Ihre Position im Peleton. Nachdem die Straßen nun wieder abgetrocknet waren, machte das Hauptfeld ordentlich Druck um die Ausreißer wieder einzusammeln. Dies gelang 15 km vor dem Ziel auch, als man die Ausreißergruppe wieder stellen konnte.

 

In der finalen Phase war es sehr hektisch und es gab mehrere Stürze. Die Fahrer des Herrmann Radteams arbeiteten gut zusammen und waren zum Glück in keinem der Stürze verwickelt und sind daher im vorderem Feld im Ziel angekommen.
Für das erste gemeinsame Rennen hat sich das Team schon gut gefunden.

 

📷 Copyright: Prijavim.se & Lawrence Lollo Cozzutto

 


1. Saisonsieg auf Mallorca durch Robert Müller!

Manacor/Mallorca - So schnell ging es noch nie beim Baiersdorfer Herrmann Radteam.

Ganze drei Wochen nach der Teampräsentation war es Robert Müller, der während des zweiwöchigen Trainingslagers auf Mallorca die Trofeo Ciudad de Manacor für sich entscheiden konnte und den ersten Saisonsieg für das Team verbuchen konnte.

In einem packenden Finale entschied er den Schlusspurt vor zwei Radprofis des Leopard Pro Cycling Teams für sich. Der 30-jährige Neuzugang stellte somit unter Beweis, dass er das heimische Radteam mit seiner Erfahrung und Sprintstärke bestens verstärken wird. Im vergangenen Jahr landete er in der Endabrechnung der Radbundesliga auf Gesamtrang fünf.