PRESSEMITTEILUNG


Miguel Heidemann (Herrmann Radteam)    Foto: Mario Stiehl
Miguel Heidemann (Herrmann Radteam) Foto: Mario Stiehl

 

HERRMANN RADTEAM weiter in der Erfolgs-Spur

 

Miguel Heidemann gewinnt Bergtrikot der Istrian Spring Trophy

Erst Mathe, dann Radrennen

Top-Ten Platzierung bei der Tour de Taiwan

Neuverpflichtung getätigt

 

Das Herrmann Radteam aus Baiersdorf bei Erlangen kann bislang einen glänzenden Saisoneinstand vermelden. Nach dem 4. Rang von Kapitän Christopher Hatz bei der Porec Trophy vor gut einer Woche haben die Franken erneut punkten können.

 

Diesmal war es der erst 21-jährige Miguel Heidemann, der mit couragierter Fahrweise das Bergtrikot der Istrian Spring Trophy für die „Herrmänner“ mit nach Hause bringt. Bei der viertägigen Rundfahrt im ehemaligen Jugoslawien, die am vergangenen Sonntag zu Ende ging, war Heidemann bei km 88 mit dem Gewinn der Bergpunkte dem Feld davongefahren und baute zusammen mit dem Österreicher Stephan Rabitsch zwischenzeitlich einen Vorsprung von knapp zweieinhalb Minuten vor dem Hauptfeld auf.

 

Die beiden Ausreißer wurden im Verlauf der Etappe wieder gestellt, doch die gewonnenen Bergpunkte reichten Heidemann zur Übernahme des grünen Wertungstrikots, nachdem er auch bereits auf der schweren Königs-Etappe eine Wertung gewinnen konnte. Der Youngster hatte jeweils vor dem Etappenstart noch für seine Klausuren gepaukt. Nach der Trophy stehen zwei wichtige Klausuren an, dafür hatte Heidemann extra den Wecker gestellt und vor dem Start noch Mathe gepaukt.

 

 „Unsere Jungs kann man wegschicken,“ meinte ein begeisterter Teamchef Stefan Herrmann. „Glückwunsch an die gesamte Mannschaft!“

 Auch Sportdirektor Grischa Janorschke ist hochzufrieden: „Wir haben tatsächlich einen guten Spirit im Team, das hat man hier wieder gespürt. Die Jungs haben die schwere Samstags-Etappe klasse weggesteckt und dieses Trikot hochverdient. Wir sind überzeugt, dass dieses Jahr noch so einiges von uns kommt. Wir machen jetzt konzentriert weiter.“

 

Dabei soll auch eine Neuverpflichtung helfen. Für den erkrankten Victor Brück wird das Herrmann Radteam den 26-jährigen Stefan Brandlmeier verpflichten. Der Zollbeamte, der am Flughafen München arbeitet, soll das Team als bergfester Allrounder verstärken.

„Wir glauben, dass Stefan, der vom VCR Regensburg zu uns wechseln wird, in unserem professionellen Umfeld noch einen Leistungs-Sprung machen kann,“so Janorschke.

 

Unterdessen ist ein Quartett um Florenz Knauer weiter in Asien unterwegs. Der Routinier aus Lisberg führt dort Christopher Hatz, Florian Obersteiner und Alexander Tarlton durch die Tour de Taiwan. Die Rundfahrt endet am Donnerstag. Und dann freut sich das Team schon sehr auf seinen ersten Heimauftritt am 31. März. Auch von dort gibt es die ersten Erfolgsmeldungen, lief die 1. Etappe in Taiwan mit Ziel direkt vor dem „Taipeh 101“ und der zweite Abschnitt nicht ganz nach Wunsch, konnte Christopher Hatz als 9. der dritten Etappe die nächste Top-Ten Platzierung einfahren.

 

Ausblick Großer Auto Neuser Preis Nürnberg, 31.03.2019:

„Quasi vor unserer Haustür bestreiten wir den Herpersdorfer Jubiläumscup,“ freut sich Teamchef Stefan Herrmann. „Dort zu starten - das sind wir dem fränkischen Radsport und diesem Traditionsverein, der den bayerischen Radsport über so viele Jahre geprägt hat, zu seinem 100. Jubiläum schuldig.“

 

PRESSEKONTAKT: Lukas Hoch

presse@radteam-herrmann.de

 

Text - auch auszugsweise - rechtefrei verwertbar. Foto: Mario Stiehl nur zur einmaligen Berichterstattung. Bildmaterial von anderen Fahrern/Motiven auf Anfrage bei Lukas Hoch.

 

erstellt: 20.03.2019


PRESSEMITTEILUNG


Christopher Hatz (Herrmann Radteam)    Foto: Mario Stiehl
Christopher Hatz (Herrmann Radteam) Foto: Mario Stiehl

 

HERRMANN RADTEAM goes international

 

Kapitän Hatz starker Vierter bei Porec Trophy – nun nach TAIWAN

 

Gleich zu Beginn der ersten Saison als Continental Team stellt das Herrmann Radteam aus Baiersdorf sein Können mehrfach auf internationalem Parkett unter Beweis. Ein Teil des Teams ist in Kroatien und Istrien unterwegs und bestritt zum Saisoneinstand die Eintagesrennen Umag Trophy und Porec Trophy am 6. und 9. März. Dort trafen die Franken auf ein internationales Feld von 29 Mannschaften, die sich alle im Ranking der UCI Europa Tour beweisen wollen, zu welcher auch die Rennen im früheren Jugoslawien zählen. Die Europa-Wertung des Radsport-Weltverbandes wird in diesem Jahr als Qualifikationskriterium zur Deutschland-Tour herangezogen. Vier von insgesamt 9 deutschen Conti-Teams werden zu dieser Deutschland-Tour vom Veranstalter ASO eine Wildcard bekommen.

 

Die Umag Trophy verlief hektisch und temporeich: die 161 km wurden mit einem Stundenmittel von 41,8 km/h zurückgelegt. Geprägt von zahlreichen Stürzen kamen die sechs Fahrer jedoch unversehrt ins Ziel und konnten nach zwei Regenerations- und Trainingstagen erstmals bei der Porec Trophy punkten.

 

Nach 60 der insgesamt 156 km konnten sich 4 Fahrer vom Feld absetzen. Team-Herrmann Kapitän Christopher Hatz gelang zusammen mit dem späteren Sieger Fabian Lienhard aus der Schweiz, dem Österreicher Patrick Gamper und dem 21-jährigen Florian Stork, zukünftig Fahrer der World Tour Mannschaft Sunweb, die Flucht in die Spitzengruppe. Und entgegen aller Erwartungen wurde das Quartett nicht mehr eingeholt und rettete sich mit einem Vorsprung von 55 sec. vor dem Hauptfeld ins Ziel.

 

Im Bergauf-Sprint fehlte Hatz am Ende die nötige Frische, dennoch zeigt der vierte Platz, dass die Franken zu diesem frühen Saisonzeitpunkt mehr als nur mithalten können und ihre Hausaufgaben gemacht haben. „Ich bin am Ende gesprintet wie ein Kühlschrank“, gab ein zunächst enttäuschter Christopher Hatz zu Protokoll, „wäre es nach dieser Distanz nicht richtig ekelhaft den Berg hoch gegangen, hätte es sicher anders ausgesehen.“

 

Auch Sportdirektor Grischa Janorschkes Einschätzung ist ähnlich, dennoch blickt er zufrieden auf das Rennen zurück: „In einem flachen Sprint sieht das für Chris ganz anders aus, aber für das zweite Saisonrennen war das eine starke Leistung.“

 

Auch Stefan Herrmann freute sich über die ersten Punkte im UCI Ranking: „Im zweiten Rennen gleich eine Top-Platzierung, diesen Schwung – so der Teamchef - nehmen wir jetzt mit in die Rundfahrt.“  Vom kommenden Donnerstag an startet das Herrmann Radteam nun bei der viertägigen Istrian Spring Trophy.

 

Während diese bereits am 17. März endet, bestreiten Christopher Hatz, Florenz Knauer, Florian Obersteiner und Alexander Tarlton erstmals in ihrer Karriere die Tour de Taiwan.

 

Der ebenfalls vorgesehene Victor Brück fällt dagegen aus. Das Team muss zu seinem großen Bedauern mitteilen, dass Brück in dieser Woche ernsthaft erkrankt ist und länger ausfallen wird.  „Wir wünschen Victor alles Gute“, sagt Janorschke und ergänzt: “wir stehen alle hinter ihm und drücken die Daumen, dass er das übersteht und wieder in unser Team zurückkehrt.“

 

Das 5-Etappen Rennen im fernen Asien startet in der Hauptstadt Taipeh und endet am 21. März im Süden der Insel, in Pingtung. Hauptkonkurrenten dort dürften die Fahrer der Teams aus Hongkong, Japan, Malaysia und China sein und die beiden starken ital. Teams Nippo Vini Fantini und Nero Sottoli.

 

„Wir wollen trotzdem ein Wörtchen mitreden und freuen uns, unseren Fahrern ein tolles, internationales Rennprogramm bieten zu können“, meint Teamchef Herrmann. „Auch unsere jungen, U 23 Fahrer sollen lernen und Erfahrungen sammeln, fügt Sportdirektor Janorschke hinzu: „Insbesondere die kommenden 1.2 U23-Eintagesrennen in Italien sind bestens geeignet für eine solche Entwicklung. Angesichts des Ausfalls von Victor Brück und unseres vollgepackten Rennkalenders sind wir nun freilich gezwungen, uns noch einmal auf dem Markt umzusehen und einen Transfer zu tätigen.“

 

Anfang April geht die Herrmann-Truppe bei der beginnenden Bundesliga Serie, die man im vergangenen Jahr als Gesamtzweiter abschließen konnte, an den Start. Auch der Auftakt der bayerischen Straßensaison am 7. April in Zusmarshausen vor den Toren Augsburgs ist bei den Franken im Rennkalender vermerkt.

Schließlich landete man dort im vergangenen Jahr einen Doppelsieg.

 

„Noch sind wir dabei, unseren Teamspirit weiter aufzubauen“, fasst Teamchef Herrmann den derzeitigen Entwicklungsstand der Mannschaft zusammen. „Dieser hat uns schon in der Vergangenheit stets ausgezeichnet. Wenn wir uns weiter so entwickeln, dann kommen wir unserem großen Ziel, bei der Deutschland-Tour starten zu dürfen, Stück für Stück näher. Vor allem aber freuen wir uns auf alles, was uns in den kommenden Wochen und Monaten radsportlich erwartet.“

 

PRESSEKONTAKT: Lukas Hoch

presse@radteam-herrmann.de

 

Text - auch auszugsweise - rechtefrei verwertbar. Foto: Mario Stiehl nur zur einmaligen Berichterstattung. Bildmaterial von anderen Fahrern/Motiven auf Anfrage bei Lukas Hoch.

 

erstellt: 13.03.2019


HERRMANN RADTEAM 2019

16.01.19  

 

Das 11-köpfige Team v.l.n.r:  Manuel Porzner, Alexander Tarlton, Leon Echtermann, Florenz Knauer, Miguel Heidemann, Florian Obersteiner, Victor Brück, Johannes Adamietz, Christopher Hatz

 

Es fehlen: Lennart Jung, Nils Weispfennig

 

Foto: Gerhard Plomitzer


HERRMANN GOES PRO

Offizielle Teampräsentation am 15. Januar 2019 - ab 19.00 Uhr!

16.12.2018

 

Wir laden Euch herzlich ein zu unserer Präsentation in den Ausstellungsräumen von "HERRMANN baut Ideen aus".

Charly Hilpert, bekannt als Fernsehmoderator wird kurzweilig durch den Abend führen. Freut Euch auf einen spannenden Abend mit einigen Überraschungen! Hintergrundinfos, unsere Pläne und Ziele als professionelles deutsches Kontinentalteam werden wir ab 19.00 Uhr in Baiersdorf präsentieren.

Im Anschluss besteht ab 20.00 Uhr die Gelegenheit zu einem persönlichen Austausch. Für das leibliche Wohl sorgt unser Nachbar Schamel Meerrettich. Bei einer exklusiven Verkostung könnt Ihr die leckeren Meerrettich-Spezialitäten probieren.


Wir freuen uns auf Euch!

Eure Gastgeber Stefan Herrmann und das Herrmann Radteam.

Foto: Marcel Hilger


Investition und Herzenssache: Radteam Herrmann aus Baiersdorf

Interview von Katharina Tontsch / Erlanger Nachrichten


Eine besondere ehre

Eintragung in das Goldene Buch der Stadt Baiersdorf

13.10.2018

 

Eine besondere Ehre für unser HERRMANN Radteam - Auf Einladung der Stadt Baiersdorf um Bürgermeister Andreas Galster und dem Erlanger Bundestagsabgeordneten Stefan Müller durften wir uns am heutigen Samstag als Deutscher Meister im Mannschaftszeitfahren in das Goldene Buch der Stadt Baiersdorf eintragen.


Transfernews

Weispfennig und Jung die neuen Nachwuchsfahrer!

11.10.2018

 

Wir freuen uns auf unsere beiden neuen Nachwuchsfahrer: Willkommen im HERRMANN Radteam - Nils Weispfennig (RSV Edelweiß Oberhausen)

und Lennart Jung (Paul Voss Development Team).

 

Link: Pressemitteilung Radsport-News.com


Transfernews

Herzlich Willkommen im Team - Manuel Porzner!

10.10.2018

 

In der kommenden Saison wird der Schwerpunkt zwar weiterhin auf der Radbundesliga liegen, doch mit der erworbenen Kontinental-Lizenz sollen die Ergebnisse von 2018 noch nicht das Ende der Fahnenstange gewesen sein. Deshalb wurde vor einigen Tagen bereits Klettertalent Johannes Adamietz (von Team Tirol) verpflichtet, nun folgt dessen Teamkollege Manuel Porzner, wie Janorschke gegenüber radsport-news.com bestätigte.

Link: Pressemitteilung Radsport-News.com

Foto-Credits: Tirol Cycling Team


Transfernews

Willkommen im Team Johannes Adamietz & Alexander Tarlton!

Verträge mit Miguel Heidemann und Leon Echtermann verlängert.

28.09.2019

 

Das Herrmann Radteam, das 2019 mit einer Kontinental-Lizenz unterwegs sein wird, hat mit Johannes Adamietz (Team Tirol) seinen Wunschfahrer verpflichtet. Dies bestätigte Sportdirektor Grischa Janorschke gegenüber radsport-news.com. Bei seinem neuen Arbeitgeber wird das Klettertalent auf Alexander Tarlton (Wipotec) stoßen, der ebenfalls einen Vertrag bei den Deutschen Mannschaftszeitfahrmeistern unterschrieben hat. "Er ist ein bergfester Fahrer mit großem Potenzial", urteilte Janorschke, der zudem weiterhin auf Leon Echtermann bauen kann. "Er soll seine Stärke im Zeitfahren weiter ausbauen", so der Wunsch des Ex-Profis, der in den nächsten Tagen einen weiteren U23-Neuzugang bekanntgeben will. Zudem wurden die Verträge mit Miguel Heidemann und Leon Echtermann verlängert.

Link: Pressemitteilung Radsport-News.com

Foto-Credits: Tirol Cycling Team, Team Wipotec, Herrmann Radteam


Interview miT Den MACHERN DES HERRMANN RADTEAMS

Radsport-News.com interviewte vor Kurzem unsere Teamleitung!

“Am Stamm des Teams und am System wird sich nichts ändern.“

 

Von Christoph Adamietz - www.Radsport-News.com

---

Das Radteam Herrmann wird in der kommenden Saison als Kontinental-Mannschaft an den Start gehen. Im Interview mit radsport-news.com sprachen Teameigner Stefan Herrmann und Sportdirektor Grischa Janorschke über den Aufstieg, die Ziele für 2019 und über personelle Veränderungen.

Herr Herrmann, Ihr Team wird 2019 als Kontinental-Mannschaft starten. Was hat Sie zu diesem Schritt bewogen?

Herrmann: Natürlich die guten Leistung der Mannschaft sowie der gesamte Auftritt des Teams. Gleichzeitig habe ich mit Grischa Janorschke jemanden, der meine verrückten Ideen teilt und diese auch umsetzen kann. Außerdem spürt man, dass sich der gesamte Straßenradsport in Deutschland wieder nach oben entwickelt, und da darf das Herrmann Radteam natürlich nicht fehlen.

War auch die Deutschland Tour ein Grund dafür, für 2019 eine Lizenz lösen zu wollen? Das Rennen war ja ein großer Erfolg…

Herrmann: Ja, die Deutschland Tour war ein großer Grund dafür. Hätte ich im Sommer 2017 schon von der tollen medialen Präsenz, gerade von ARD und ZDF gewusst, hätten wir uns bereits 2017 dafür entschieden, den Schritt zu gehen. Wenn man die Deutschland Tour in den Medien verfolgt hat, konnte man den Aufschwung der deutschen Radsportszene und die vielen Zuschauer an der Rennstrecke live sehen.

Schon zur Saison 2018 hatten wir Sie wegen einer Kontinental-Lizenz befragt. Sie meinten damals: Gescheit oder gar nicht. Wie sieht "gescheit“ nun in Ihrem Fall aus?

Herrmann: Ich denke, dass wir von 2017 auf 2018 einen großen Schritt bei der Zusammenstellung der Mannschaft sowie auch vom Teamauftritt her gegangen sind, so dass wir schon in diesem Jahr von unserem Auftritt auf und neben dem Rad nicht weit vom KT-Niveau entfernt waren. Der Schritt ist nun letztendlich die logische Konsequenz der Entwicklung, und wer uns kennt weiß, dass wir auch in 2019 an uns arbeiten und uns weiterentwickeln werden. Besonders stolz macht uns zudem, dass dieses Projekt erst vor drei Jahren ins Leben gerufen wurde.

Herr Janorschke, das Team fährt 2018 äußerst erfolgreich. Hatten Sie damit schon gerechnet angesichts der prominenten Neuzugänge wie Christian Mager oder Christopher Hatz oder kam es dennoch etwas überraschend?

Janorschke: Wir haben natürlich gehofft, dass sich Erfolge einstellen, aber gerade der Titel im DM-Mannschaftszeitfahren mit der guten Zeit war schon eine kleine Überraschung.

Einige Kontinental-Fahrer sind "zurück“ in den Elitebereich gewechselt und haben mit ihre besten Leistungen gezeigt. Was ist das Erfolgsrezept des Herrmann Radteams?

Janorschke: Das stimmt, die meisten Fahrer, die zu uns gekommen sind, sind bei uns die beste Saison ihrer Karriere gefahren und haben sich durch die Bank weg in allen Bereichen positiv entwickelt. Einen einzelnen Baustein dafür zu benennen ist nicht möglich, es ist aus unserer Sicht die Summe vieler kleiner Zutaten. Ein Grund ist sicherlich, dass wir den Jungs die Freiheit geben ihr Leben nach dem Sport, sprich Schule/Studium oder Ausbildung vorzubereiten und nicht auf einen Einsatz beharren, wenn gerade eine wichtige Klausur ansteht. Die Fahrer bekommen von uns viel Vertrauen und sie danken es uns mit ihrer Leistung.

Bleibt es beim Namen oder kommt ein neuer großer Sponsor dazu?

Herrmann: Ja, der Name wird wie bisher Herrmann Radteam lauten. Zur Frage nach einem weiteren Sponsor, haben wir auch hier unsere Hausaufgaben gemacht und sind aktiv - wie man sieht, ist auf unserem Radtrikot unter unserem Herrmann Logo jede Menge Platz

Welchen Vorteil versprechen Sie sich von einer Kontinental-Lizenz?

Janorschke: Unsere Fahrer haben in den letzten beiden Jahren gezeigt, dass man auch mit einer Amateur-Lizenz schnell und erfolgreich Rad fahren kann. Der Schritt ist nun nötig, um das Projekt weiterzuentwickeln und wir haben dadurch natürlich den Status, an den verbliebenen deutschen Profirennen teilzunehmen bzw. uns durch entsprechende Leistungen überhaupt qualifizieren zu können.

Wird sich an der sportlichen Zielsetzung etwas ändern?

Herrmann: Natürlich stehen die Rad-Bundesliga sowie die deutschen UCI-Rennen im Fokus. Parallel werden wir wie bisher auch mehrere Rundfahrten in unserem Rennkalender einplanen, bei denen das Motto gilt: Qualität vor Quantität. Außerdem werden wir speziell auf die Entwicklung unserer U23-Fahrer ein verstärktes Augenmerk legen.

Was haben Sie dabei konkret vor?

Janorschke: Wir bauen gerade eine schlagkräftige U23-Truppe auf, mit der wir speziell einige .2 U – Eintagesrennen und Rundfahrten im Ausland bestreiten wollen.

Sie haben angekündigt, dass etwa 70 Prozent des aktuellen Aufgebots auch 2019 für das Herrmann Radteam fahren werden. Können schon Namen nennen?

Janorschke: Genau, am Stamm der Mannschaft wird sich - wie auch am System, dass die jungen Fahrer von unseren etablierten Leuten lernen können - nichts ändern. Chris Hatz ist und bleibt unser Kapitän und mit Florenz Knauer wird auch die zweite Führungsfigur bleiben, der gerade den endschnellen jungen Leuten unheimlich viel Erfahrung weiter geben und vermitteln kann

Auf welchen Positionen soll das Team verstärkt werden?

Janorschke: Zwei unserer aktuellen U23-Leistungsträger kommen in den Elite- Bereich, wir wollen die erfolgreiche U23-Geschichte in unserem Team weiterschreiben. In diesem Jahr wurden vor allem die Leistungen von Miguel Heidemann, Victor Brück und Marcel Franz allesamt vom Bundestrainer Ralf Grabsch durch Einsätze für die Nationalmannschaft honoriert, das soll auch in der Zukunft so sein. Wir werden also noch zwei U23-Fahrer mit Perspektive verpflichten, nach Möglichkeit mit Qualitäten am Berg, da wir im Kalender viele anspruchsvolle Rennen haben. Wir brauchen aber auch noch einen jungen endschnellen Mann mit Potenzial für die Sprints.

Wird auch die Sportliche Leitung noch Verstärkung bekommen?

Janorschke: Wir haben die sportliche Leitung in diesem Jahr bei den Renneinsätzen schon auf mehrere Schultern verteilt,  2019 wird Arne Egner eine tragende Rolle spielen, vor allem wenn es um die Betreuung unserer jungen Fahrer geht.

Haben Sie schon Ideen für den Rennkalender?

Janorschke: Die Radbundesliga und nationale Meisterschaften werden auch weiter die Ziele der Mannschaft bleiben, um die herum das Rundfahrtprogramm aufgebaut wird. Wir wollen ein Programm fahren, das natürlich unseren Sponsoren gerecht wird, aber vor allem unsere Fahrer weiter bringt. Die Radrennen in Nordfrankreich und Benelux sind sicherlich prestigeträchtig, aber es hat sicher keinen Sinn, unsere jungen Fahrer 800-1000 Kilometer einfach ins Auto zu setzen, damit sie auf der Windkante abgehängt werden und dann in der Verpflegung aussteigen, nur damit wir sagen können: Wir fahren UCI-Rennen.

Gehen Ihre Planungen auch über den Kontinental-Status hinaus?

Herrmann: Wenn sie einem erfolgreichen Unternehmer die Frage stellen würdest, ob er weiterhin erfolgreich sein will, würde er bestimmt nicht Nein sagen. Als ich 2015 selbst die Sportliche-Leiter-Lizenz gelöst habe und bei einem Rennen Florenz Knauer im Teamauto hinterher gefahren bin, hat es mich vom ersten Tag an fasziniert, welche Dynamik sich da im Fahrerfeld entwickelt – so dass ich mir noch viel mehr vorstellen konnte. Ideen sind genügend vorhanden und in Bayern gibt es mit Ralph Denk jemanden, der gezeigt hat, wie weit man kommen kann. Um diese Ziele verwirklichen zu können, braucht man ein freien Kopf sowie eine Familie, welche die Leidenschaft mit Überzeugung mit trägt.


Kontinental Lizenz 2019

12.09.2019

 

Für die kommende Saison 2019 werden wir eine Kontinental Lizenz lösen und in die dritte Division aufsteigen.

"Alle Geldgeber und ein Großteil der Materialausrüster bleiben nach der erfolgreichen Saison an Bord, dazu übernehmen wir etwa 70 Prozent der Fahrer, die sich das redlich verdient haben“, so Teamleiter Grischa Janorschke, dessen Mannschaft die beiden letzten Bundesliga-Läufe gewann. Vor zwei Wochen wurde das Radteam Herrmann Deutscher Meister im Mannschaftszeitfahren, vor zwei Tagen sorgte Marcel Franz bei Rund um Sebnitz für den ersten Bundesliga-Einzelsieg der Teamgeschichte.

Link: Pressemitteilung Radsport-News.com


Tour de Alsace UCI 2.2

Miguel Heidemann & Marcel Franz für den BDR im Einsatz!

01.08.2018

 

Miguel Heidemann und Marcel Franz sind ab heute bis zum kommenden Sonntag für die Nationalmannschaft 🇩🇪 bei der Tour de Alsace UCI 2.2 🇫🇷 im Einsatz!

Wir wünschen unseren beiden Jungs viel Erfolg! 😉💪🏻 


Bilder online

Oberösterreich Rundfahrt UCI 2.2 vom 14. bis 17.06.2018

18.06.2018

 

In unserer Bildergalerie könnt Ihr euch die Impressionen aus Österreich anschauen!


Unser Lehrer Fritz auf der Suche nach neuen Mountainbikern!

07.06.2018

 

Auch beim Oberfränkischen Schulsporttag in Gaustadt ist das HERRMANN Radteam vertreten: Zeitfahrspezialist Fritz Meingast sucht beim Mountainbikenachwuchs der Mittelschulen nach jungen Talenten! Tolle Sache Fritz!


Was genau ist eigentlich die reine Lehre®️ & Wer ist eigentlich dieser ROBERT MÜLLER?!

29.05.2018

 

Nachdem Rennen am Sonntag in Karbach ist Robert Müller mit dem Rad noch ein Stück mit Richtung Heimat gefahren, um dann gar mit dem Zug heim zu fahren. Während alle anderen Teammitglieder mit dem Teamfahrzeugen An- und abreisen.

Bei Robert ist dies keine Seltenheit, es ist auch üblich, dass er direkt mit dem Rad zum Start anreist und nach dem Rennen auch wieder heim radelt. Mehr über ihn und seine reine Lehre®️ könnt Ihr im aktuellen RennRad-Magazin Ausgabe 06/2018 lesen - sehr empfehlenswert


TV-Bericht von der 31. Main-Spessart-Radrundfahrt in Karbach

Das Bayerische Fernsehen berichtet von unserem Team - vielen Dank!

28.05.2018

 

Hier seht Ihr den Beitrag über das Rennen und unserem Team aus Karbach. Vielen Dank an das Team vom BR - Bayerischen Rundfunk!

 


Und hier ist unser neuer Renndienstwagen! DANKE an das Autohaus Baumann aus Baiersdorf für das neue Teamfahrzeug.


Teamshooting 2018

21.02.2018

 

Bilder von unserem Teamshooting, jetzt online unter unserer Bildergalerie.


Vorstellung & ZIele 2018

29.01.2018

 

In diesem kurzen Film stellen wir Euch unser Team für die Bundesliga Saison 2018 vor!

Zudem geben Teamleiter Grischa Janorschke und Vereinsvorstand Peter Renner die Ziele für die neue Saison bekannt.

 

Vielen Dank an Martin Schmidt für die Produktion im Rahmen unserer Teampräsentation 2018.


teampräsentation 2018

13.01.2018

 

Viele Fans, Freunde, Verwandte, Pressevertreter und Vereinsmitglieder fanden den Weg nach Baiersdorf in die Räumlichkeiten der Firma HERRMANN baut Ideen aus. Der 1. Vorsitzende Peter Renner, 2. Vorsitzender Christopher Schunk und Teamleiter Grischa Janorschke führten durch das Programm und stellten das Bundesliga-, Marathon-, Jugend- und Betreuerteam der neuen Saison 2018 vor.

 

Nachdem die meisten Sponsoren uns auch 2018 weiter unterstützen, freut man sich bekannt geben zu dürfen, dass man zwei weitere regionale, fränkische Unternehmen als Sponsoren und Partner gewinnen konnte. Das renommierte Fürther Unternehmen UVEX schützt durch Radhelme und Brillen nicht nur unsere Fahrer in Training und Wettkampf, sondern stattet unser Team ab sofort auch mit hochwertiger Freizeit- und Arbeitsbekleidung von uvex safety group aus.

 

Mit der Firma Lorenz Recycling aus Neunkirchen am Brand, die Container-, Abschleppdienste und Autoverwertung anbietet, verbindet die Firma HERRMANN nicht nur eine langjährige Geschäftsbeziehung, sondern auch eine gute Freundschaft zwischen Bernd Lorenz und Stefan Herrmann.

 

Weitere Fotos finden Sie in unserer Bildergalerie.


TEAMPräsentation 2018

13. JANUAR

01.12.2017

 

Zur offiziellen Teampräsentation 2018 ("HERRMANN BAUT IDEEN AUS - INDUSTRIESTRAßE 44, 91083 BAIERSDORF") werden wir unser Radbundesligateam ab 15:00 Uhr um Teamleiter Grischa Janorschke, unsere immer weiter wachsende Jugendabteilung mit den Jugendtrainern sowie unser Herrmann-Renntandem mit Tim Kleinwächter vorstellen. Auch unsere starken Marathonspezialisten werden natürlich nicht fehlen. Die Vereinsvorsitzenden Peter Renner und Christopher Schunk sowie Grischa Janorschke werden durch die Veranstaltung führen, Ausblicke auf die kommende Saison geben und unsere neuen und langjährigen Partner und Ausstatter präsentieren.

Der Eintritt ist natürlich wie immer frei, wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihren Besuch am 13.01.2018.


HAPPY NEW YEAR 2018!

01.01.2018

 

Das HERRMANN Radteam wünscht allen Fans, Sponsoren, Teammitglieder und Gönnern ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr 2018!


HERRMANN Silvesterausfahrt

31.12.2017

 

Bei frühlingshaften Temperaturen fanden sich 60 radsportbegeisterte Radfahrer in Baiersdorf bzw. Nürnberg ein, um gemeinsam über 120 km durch die Fränkische Schweiz zu fahren. Die Tour wurde u.a. von Gerhard Plomitzer begleitet, der uns die Fotos zur Verfügung gestellt hat. Vielen Dank hierfür!

 

Foto - Copyright: https://plomi.smugmug.com/


Große "HERRMANN-Silvesterausfahrt!"

28.11.2017

 

Treffpunkt: "HERRMANN BAUT IDEEN AUS - INDUSTRIESTRAßE 44, 91083 BAIERSDORF"

 

Auch in diesem Jahr wird unser Verein "Herrmann Radteam" eine Silvesterausfahrt organisieren. Die geplante Strecke werden wir hier im Verlauf veröffentlichen und natürlich auch an die Wetterverhältnisse anTpassen. In Planung ist - wie im vergangenen Jahr - eine Tour rund um Baiersdorf in Richtung Fränkischer Schweiz mit einer Länge von ca. 120 Kilometern. Gefahren wird ein angenehmes Gruppentempo mit einem Stundenmittel von ca. 27km/h je nach Terrain. Teilnehmen darf selbstverständlich jeder ab der Altersklasse U17.


Christian Mager fährt künftig für das Herrmann Radteam!

09.10.2017

 

Pressemeldung - Radsport-News: https://www.radsport-news.com/sport/sportnews_106271.htm


.. die nächsten Neuzugänge lauten..                                                                       Miguel Heidemann und Victor Brück!

05.10.2017

 

Mit Miguel Heidemann kommt der Gesamtdritte der Bundesliga-Nachwuchswertung 2017 und 6. der DM Berg U23 zu uns. Zum Straßenradsport kam er über MTB-Rennen und ist aktuell Vize-Deutscher-Meister im Cross-Duathlon. Seine Stärken liegen am Berg und im EZF. In den beiden Diziplinen möchte er sich bei uns ins seinem zweiten U23-Jahr noch weiter verbessern. Zudem möchte er von der Erfahrung der älteren Fahrer profitieren und diese bestmöglich unterstützen.

 

Der zweite Neuzugang Victor Brück kommt ebenfalls vom Team Opelit Fachklinik Dr. Herzog aus Hessen zu uns. Der ehemalige Schwimmer geht bei uns in sein viertes U23-Jahr. Dieses Jahr konnte er mit einem 5. Platz bei der U23-Berg-DM in der Rhön und einem 15. Platz beim Rhodos GP (UCI 1.2) auf sich aufmerksam machen. Im Sommer musste er leider auf Grund einer verschleppten Erkältung zwei Monate pausieren, kämpfte sich danach aber schneller wieder auf sein gewohntes Niveau zurück. Seine Stärken liegen ebenfalls im Einzelzeitfahren und bei bergigen Straßenrennen.


Marcel Franz verstärkt das Herrmann Radteam!

01.10.2017

 

Mit dem Cottbuser kommt ein ausgewiesener Allrounder und Sprinter in unser Team. Sein bevorzugtes Terrain sind hügelige, mittelschwere Rennen mit Sprintankünften aus kleineren Gruppe heraus. Marcel nimmt zum Wintersemester sein Studium (Lehramt Gymnasium für Mathematik und Informatik) an der FAU Erlangen-Nürnberg auf und geht bei uns in sein 4tes und letztes U23 Jahr. Dementsprechend hoch sind seine gesteckten Ziele für 2018, nämlich eine Medaille bei der DM U23 Straße, Teilnahme an der WM und eine Top 5 Platzierung in der Bundesliga Gesamtwertung.

 

Er konnte in den letzten Jahre schon viele Erfahrungen sammeln, fuhr zwei Jahre für das LKT Team Brandenburg und kommt von Dieter Stein's Talentschmiede KED-STEVENS Radteam Berlin nach Baiersdorf. Der 4fache-Deutsche Meister auf der Bahn, gewann 2015 in Athen bei der U23 EM Silber im Scratch und deutete dieses Jahr als 4. der Sauerlandrundfahrt sein großes Potential auf der Straße an. Auch auf Bayerns Straßen ist er kein Unbekannter und musste sich zum Saisonauftakt 2016 in Zusmarshausen nur Pascal Ackermann geschlagen geben.

 


Leon Echtermann für die neue Saison 2018 verpflichtet!

29.09.2017

 

Vom renommierten RV Sossenheim verstärkt uns das Zeitfahrtalent Leon Echtermann, der bei uns in sein drittes U23-Jahr geht.

Aktuell fährt er für das Team Opelit Fachklinik Dr. Herzog, bei dem schon seit vielen Jahren erfolgreiche Nachwuchsarbeit geleistet wird.

 

Leon deutete in den letzten beiden Jahren mehrfach seine Zeitfahrstärke an und wurde bei den Deutschen U23 Zeitfahrmeisterschaften 8. (2017) und 10. (2016). Nächstes Jahr gilt es darauf aufzubauen und wir werden Ihn dabei tatkräftig unterstützen. Zudem ist er eine echte Bank bei flachen Rennen, kann Gruppen besetzen und ist ein sehr mannschaftsdienlicher Fahrer.


Florian Obersteiner und Lukas Ortner verlängern ihren Vertrag!

27.09.2017

 

Wir freuen uns, dass mit Florian Obersteiner und Lukas Ortner zwei sympathische Fahrer nächstes Jahr wieder unser Trikot tragen.

 

Flo O., der an der FAU Erlangen-Nürnberg Wirtschaftswissenschaften (Fachrichtung Wirtschaftsinformatik) studiert, hat sich in diesem Jahr bei uns zu einem absoluten Dauerbrenner entwickelt. Dies spiegelt sich darin wieder, dass er in der Gesamt-Bundesligawertung starker 12ter wurde, obwohl er sich bei den meisten Rennen in den Dienst der Mannschaft stellte. Flo ist immer selbst für ein Ergebnis gut, ist endschnell und kann am Berg den stärksten das Leben richtig schwer machen. Außerdem begleitet er immer wieder gerne das Kinder- und Jugendtraining des Vereins. Ein großes Dankeschön hierfür!!!

 

Lukas kam vom U19-Junioren Team Auto Eder Kolbermoor Bayern zu uns. Im Gegensatz zu etlichen anderen Sportlern die von den Junioren in den Männer-Bereich aufsteigen und erste eine Anpassungsphase benötigen, stürmte der Ansbacher Student der Wirtschaftswissenschaften direkt in die A-Klasse durch und verrichtete viele wertvolle Helferarbeiten. Wir sind gespannt darauf wie sich Lukas bei uns weiter entwickeln wird.

Auch steht bereits fest, dass sich einige Fahrer der 2017er Mannschaft durch Ihre gezeigten Leistungen bei uns für andere Mannschaften empfehlen konnten und somit 2018 in anderen Farben unterwegs sind. Am liebsten wäre es uns natürlich wenn wir den ein oder anderen Fahrer an ein World-Tour oder Pro-Kontinental Team abgeben könnten, leider gibt es aktuell aber sehr wenige Möglichkeiten für ambitionierte junge Deutsche Fahrer einen Vertrag zu erhalten.


Firma Lorenz Recycling aus Neunkirchen am Brand wird Sponsor unseres Bundesliga Teams!

25.09.2017

 

Die Firma Lorenz Recycling aus Neunkirchen am Brand wird ab 2018 Sponsor unseres Bundesliga Teams. Das Neunkirchner Unternehmen engagiert sich bereits seit einigen Jahren als Sponsor in unserer Jugendarbeit und hat nun sein Engagement aufgestockt.


Bei Vertragsunterzeichnung zeigt sich Teamchef Stefan Herrmann sehr erfreut über die Ausweitung des Sponsorings. „Solche Unterstützung braucht der lokale Radsport und hilft uns, unsere hoch gesteckten Ziele für die Saison 2018 zu erreichen“.


Fragt man Bernd Lorenz, Inhaber der Firma Lorenz, nach den Gründen für sein Engagement, so zeigt er sich beeindruckt, von dem, was die Herrmänner da in den letzten Jahren auf die Beine gestellt haben und das will er damit unterstützen.

 

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter: https://www.schrott-lorenz.com


TEAM-NEWS: Christopher Hatz verstärkt unser Team!

14.09.2017

 

Das Team verstärkt sich für 2018 mit dem Bundesliga-Gesamtdritten Christopher Hatz vom Team Lotto-Kern Haus. Von dem sympathischen Sportler werden unsere jungen Fahrer viel lernen können. Außerdem zieht Teamchef Stefan Herrmann ein Fazit der ersten Rennsaison, benennt die Ziele für 2018 und äußert sich zum Thema KT-Profiteam.

 

Mehr Infos hier: http://www.radsport-news.com/sport/sportnews_105904.html




SOCIAL MEDIA



SPONSOREN